Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2017

17:48 Uhr

Kreditfintech Nova

Von Einwanderern für Einwanderer

VonKatharina Kort

PremiumSich als Ausländer Geld zu leihen scheitert oft an der fehlenden Kredithistorie im Gastland. Das brachte die Gründer des Fintechs Nova auf ihre Geschäftsidee. Sie selbst hatten in den USA mit Problemen zu kämpfen.

Die Gründer sehen Potenzial bei Immigranten.

Nova-Chef Misha Esipov (M.) mit den Co-Gründern Loek Janssen und Nicky Goulimis

Die Gründer sehen Potenzial bei Immigranten.

New YorkManchmal sind es die eigenen Probleme, die einen auf die besten Geschäftsideen bringen. So jedenfalls ging es den Gründern von Nova, einem Fintech-Unternehmen, das es Immigranten und Expats einfacher machen will, an Kredite zu kommen. Als die europäischen Gründer des Unternehmens im kalifornischen Stanford ihren MBA machten, hatten sie alle das gleiche Problem: Sie bekamen weder eine Kreditkarte noch einen Telefonvertrag. Ein Autokredit war völlig undenkbar. Der Grund: Die amerikanischen Kreditbüros – die ähnlich funktionieren wie die deutsche Schufa – hatten keine Informationen über die Antragsteller. Und ohne Kredithistorie kein Kredit.

Daraus entwickelten Misha Esipov, Nicky Goulimis und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×