Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2017

13:00 Uhr

Liqui-Moly-Eigentümer Ernst Prost

Roter Kapitalist

VonReinhold Böhmer

PremiumErnst Prost, Alleineigentümer des Schmierstoffproduzenten Liqui Moly, beendet seine öffentliche Abstinenz. Er will sich wieder einmischen – mit provokanten Forderungen zur aktuellen Steuer- und Sozialpolitik.

Er hält es nicht im Schmollwinkel aus. Michael Trippel/laif

Ernst Prost

Er hält es nicht im Schmollwinkel aus.

Ulm Ernst Prost ist zurück – und der Unternehmer redet wieder wie zu seinen besten Zeiten: Der Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro? „Davon kann doch niemand eine Familie ernähren.“ Ein höherer Spitzensteuersatz für Reiche, wie dies Grüne, Linke und SPD fordern? „Das kann man machen, die paar Prozent mehr, die sind wurscht.“ Mehr Steuern auf Zinseinkünfte? „Da kann man den Hebel ansetzen, das ist Einkommen, für das die Leute nix schaffen.“

Der Alleineigentümer des Motorenöl- und Zusatzmittelherstellers Liqui Moly mit rund 500 Millionen Euro Umsatz hat sein Schweigegelübde gegenüber den Medien aufgegeben. Vor sechs Jahren noch war der 60-Jährige das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×