Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.12.2015

06:00 Uhr

Manager helfen Start-ups

Engel fürs Geschäft

VonAnja Müller, Miriam Schröder, Katrin Terpitz

PremiumImmer mehr prominente Unternehmer und Ex-Manager greifen aufstrebenden Firmen unter die Arme. Inzwischen hat jedes dritte deutsche Start-up einen „Business-Angel“. Die Politik will dafür sorgen, dass es noch mehr werden.

Business Angels wollen jungen Unternehmen Flügel verleihen. Imago

Hilfe von oben

Business Angels wollen jungen Unternehmen Flügel verleihen.

Düsseldorf , BerlinMein Haus, mein Auto, mein Boot – hieß es früher in den Spots der Sparkasse. Für Unternehmer kommt neuerdings in dieser Aufzählung hinzu: mein Start-up.

Nichts scheint gestandenen Wirtschaftslenkern mehr Spaß zu machen, als in junge Firmen zu investieren, die zum Shootingstar ihrer Märkte werden sollen – dieses Hobby eint Leute wie Unternehmensberater Burkhard Schwenker, Autovermieter Konstantin Sixt und Börsen-Chef Carsten Kengeter und Karl-Erivan Haub, Chef der Tengelmann-Gruppe. Es geht nicht nur um Startkapital, sondern auch um Netzwerke und um Know-how.

Solche prominenten Unterstützer (Business-Angels) sind immer stärker gefragt und setzen sich auffällig in Szene. Es...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×