Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2016

06:00 Uhr

Mittelständler legen Gründerfonds auf

Wagemutige Familien

VonPeter Brors

PremiumDie deutsche Gründerszene kann sich über neue Geldgeber freuen: Ein Netzwerk deutscher Familienunternehmer will mit den Köpfen der Digitalszene in Start-ups investieren – darunter Namen wie Siemens, Miele und Swarovski.

Mit einem zweistelligen Millionenbetrag wollen sich Familienunternehmer aus dem deutschsprachigen Raum zusammen mit Digitalexperten an deutschen Start-ups beteiligen. picture alliance

Mit vereinten Kräften

Mit einem zweistelligen Millionenbetrag wollen sich Familienunternehmer aus dem deutschsprachigen Raum zusammen mit Digitalexperten an deutschen Start-ups beteiligen.

DüsseldorfIn Deutschlands digitale Gründerszene kommt tüchtig Bewegung: In einem neu aufgelegten Venture-Capital-Fonds namens „La Famiglia“ hat sich im Laufe des Jahres äußerst diskret ein schlagkräftiges Netzwerk bekannter, europäischer Unternehmerfamilien mit führenden Szeneköpfen der Digitalwirtschaft vereint, um gemeinsam in spannende Startups zu investieren. Das Ziel: Es soll der Brückenschlag zwischen etablierten Traditionsunternehmen und digitalen Gründern gelingen, und zwar, indem sich relevante Köpfe aus beiden Welten zusammen als Investoren formieren.

2016 hat sich der Fonds mit Sitz in München bereits an sieben Start-ups beteiligt. Im nächsten Jahr sollen mindestens zehn weitere Beteiligungen hinzukommen. Insgesamt steht ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag als Investitionssumme...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×