Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2016

12:10 Uhr

Modellwagenbauer gegen Autokonzerne

Kleine Autos, großer Zoff

VonJoachim Hofer

PremiumHohe Lizenzgebühren, unzählige Auflagen: Die Hersteller von Modellautos fühlen sich von den Autokonzernen über den Tisch gezogen. Doch die meisten scheuen die Auseinandersetzung – aus gutem Grund.

Der Sportwagenbauer versteht den Ärger nicht. Imago

Porsche-Modell

Der Sportwagenbauer versteht den Ärger nicht.

Nürnberg, Stuttgart Kariertes Hemd, braune Wildlederhose, Trachtenmantel. Draußen steht der Porsche Cayenne. Kann so einer auf die Barrikaden gehen? Nein, aber Lothar Rietze würde es am liebsten.

Der Unternehmer ist wütend, empört über einen mächtigen Gegner: die großen Autohersteller. Seit 33 Jahren produziert Rietze in Altdorf bei Nürnberg Modellfahrzeuge. Von den Felgen bis zu den Fenstern alles ‚made in Germany‘. Doch der Franke fürchtet um die Zukunft seines Betriebs mit 70 Mitarbeitern. Mit hohen Lizenzgebühren und zahllosen Auflagen entzögen die Autokonzerne ihm die Geschäftsgrundlage, schimpft Rietze. Zwischen fünf und 15 Prozent vom Nettoverkaufspreis seiner Fahrzeuge fordern die Marken. Doch Preiserhöhungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×