Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2017

17:41 Uhr

Monoqi-Gründer Simon Fabich

Ab in die Wüste!

VonGeorg Weishaupt

PremiumDer Jungunternehmer hat für seine Designplattform Monoqi einen Investor aus dem arabischen Raum gewonnen – und will nun dort expandieren. Fabich wollte eigentlich sein Geld mal ganz anders verdienen.

Simon Fabich (Mitte) und seine Mit-Geschäftsführer Wolfgang, Jünger (li.) und Manfred Ritter. PR

Monoqi-Chefs

Simon Fabich (Mitte) und seine Mit-Geschäftsführer Wolfgang, Jünger (li.) und Manfred Ritter.

BerlinManchmal muss man als Start-up zur rechten Zeit am rechten Ort sein. Simon Fabich war zu einem Geschäftsessen eingeladen. Es ging um den Börsengang eines anderen Unternehmens. Dabei kam der 34-jährige Gründer der Designplattform Monoqi mit einem Vertreter des Genfer Family Office Decisive Wealth ins Gespräch, hinter dem Investoren aus dem arabischen Raum stehen.

Das Gespräch hat sich gelohnt: Jetzt beteiligen sich die arabischen Investoren mit 15 Millionen Euro an Monoqi, wie Fabich dem Handelsblatt sagt. Davon fließen alleine fünf Millionen Euro in ein Joint Venture, mit dem die beiden Partner in Dubai und Riad starten wollen.

„Der arabische...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×