Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2015

10:10 Uhr

Neues Gesetz für Wagniskapital

Mehr Geld für Start-ups

VonDana Heide, Till Hoppe

PremiumBislang hat die Politik die Existenzgründer eher vernachlässigt. Jetzt will die Bundesregierung mit einem neuen Gesetz Wagniskapital fördern – und damit ein wichtiges Hindernis für die deutsche Start-up-Szene beseitigen.

2014 wurden laut Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) nur 646 Millionen Euro in die deutsche Start-up-Szene investiert. dpa

Start-ups

2014 wurden laut Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) nur 646 Millionen Euro in die deutsche Start-up-Szene investiert.

BerlinEs kommt Bewegung in die deutsche Start-up-Förderung. Nach Informationen des Handelsblatts herrscht in Regierungs- und Koalitionskreisen „vorsichtiger Optimismus“, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bereits Mitte September zur Kabinettsklausur auf Schloss Meseberg einen gemeinsamen Gesetzentwurf vorlegen für mehr Wagniskapital („Venture-Capital“).

Deutsche Existenzgründer klagen seit langem über den Mangel an Geldern, mit denen sie ihr Unternehmen finanzieren können, wenn es aus den Kinderschuhen raus ist. Diese Schwäche gilt bei Experten als wichtigstes Hindernis für die Start-up-Szene. Die Zahl der Unternehmen, die in Deutschland Wagniskapital nutzen konnten, ist in den vergangenen Jahren fast kontinuierlich gesunken. 2014 wurden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×