Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2017

12:00 Uhr

Standorte für Familienunternehmen

Irland, Niederlande und Tschechien werden attraktiver

VonAnja Müller

PremiumDie Herausforderungen für die Familienunternehmen nehmen 2017 weiter zu. In die Zukunft investieren müssen sie trotzdem. Das ZEW hat Standortfaktoren in 18 Ländern untersucht und einige Überraschungen zu Tage gefördert.

Viele mittelständische Unternehmen verlagern ihre Produktionsstätten ins Ausland. Grund sind günstigere Rahmenbedingungen. dpa

Produktion

Viele mittelständische Unternehmen verlagern ihre Produktionsstätten ins Ausland. Grund sind günstigere Rahmenbedingungen.

DüsseldorfViele Unternehmer kritisieren die Bundesrepublik für ihre Standortpolitik in Deutschland. Doch ist die Kritik berechtigt? Diese Frage beantwortet das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ganz klar mit „Ja!“. Denn seit 2006 erstellt das Wirtschaftsforschungsinstitut einen umfassenden Ländervergleich. Seitdem ist Deutschland von Platz 10 auf Platz 12 abgerutscht. Für die größte Volkswirtschaft Europas war das schon vor zehn Jahren kein gutes Ergebnis. Nun liegt Aufsteiger Tschechien bereits vor der Bundesrepublik. Insgesamt wurden in dem Ländervergleich 17 europäische Länder und die USA analysiert.

Investitionsentscheidungen für einen Auslandsstandort fällt auch kein Familienunternehmer mehr am Abendbrottisch. Doch die großen Familienunternehmen müssen sich neue...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×