Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2015

13:19 Uhr

Start-ups mit Franchise-System

Gründen mit Sicherheitsnetz

VonAxel Gloger

PremiumDas Franchise-Konzept ist durch Skandale in Verruf geraten. Doch noch immer bietet es Jungunternehmern einen Start mit bewährtem Konzept. Oft muss der Geschäftsnachwuchs aber hohe Hürden meistern, bevor der Rubel rollt.

Sie hilft Firmen, Einkaufskosten zu senken. Dominik Butzmann für Handelsblatt

Franchise-Gründerin Birgit Geist

Sie hilft Firmen, Einkaufskosten zu senken.

BonnWenn Felix Peckert dieser Tage auf Franchising angesprochen wird, ist oft ein Krisenfall bei Burger King der Aufhänger. Die Hamburger-Kette musste im letzten Jahr 89 Filialen dichtmachen, das schlug einige Wellen in der Öffentlichkeit. „Ja, es gab diese Krise“, sagt der Branchenexperte dann, „aber die Turbulenzen hatten nichts mit Franchising zu tun. Das waren Unstimmigkeiten zwischen zwei Eigentümern, die sich nicht verstanden.“

Wenn das abgehakt ist, kommt er zu einem Thema, über das er viel lieber spricht als über die Negativ-Schlagzeilen: „Franchising ist ein Chancenmarkt“, sagt der Bonner Berater, „da sind Unternehmen wie McDonald‘s, Morgengold, Back-Factory, Town & Country...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×