Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2017

13:46 Uhr

Stifteproduzent Per Ledermann

Edding für die Fingernägel

VonChristoph Kapalschinski

PremiumDie Digitalisierung zwingt den Stiftehersteller Edding, neue Geschäftsfelder zu suchen. Das führt zu kuriosen Produkten – und einer Aktie auf Jahreshoch. Verantwortlich dafür: Der Sohn des Gründers, der schon mit 15 gefragt wurde, ob er die Firma leiten will.

Die Marke ist in den Sprachgebrauch übergangen wie Tempo oder Tesa. Imago

Filzstifte von Edding

Die Marke ist in den Sprachgebrauch übergangen wie Tempo oder Tesa.

AhrensburgBei der Frage nach Graffiti verweist Edding-Chef Per Ledermann auf seine Tochter. Die 17-Jährige habe mit den Lack-Sprühdosen wunderbar ihr Fahrrad neu lackiert, Glasvasen verziert und die Fensterrahmen am Wintergarten der Nachbarn blau gestaltet. Auf Wunsch der Nachbarn, versichert Ledermann.

Hinter der Beschreibung, was mit Graffiti alles möglich ist, steckt eine Botschaft: Ledermann will dem Filzstiftehersteller Edding einen Platz in der Zukunft sichern. Farbsprühdosen ins Produktportfolio aufzunehmen ist eine der Ideen, mit denen der 41-jährige Gründersohn die freien Aktionäre des Familienunternehmens überzeugen konnte. Der Kurs der seit den 1980er-Jahren notierten Aktie hat sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren fast...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×