Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2017

14:09 Uhr

Studiosus-Marketingchef

„Nichts für junge Hipster“

VonChristoph Schlautmann

PremiumDer Studienreisen-Anbieter Studiosus bietet seinen Kunden individualisierte Kataloge an. Marketingchef Guido Wiegand erklärt, weshalb er Urlaubern neuerdings das Internet ausdruckt und wie er seine Klientel einschätzt.

„Bei unseren Studienreisen reichen ein paar Bildchen nicht aus.“ Studiosus

Studiosus-Marketingchef Guido Wiegand

„Bei unseren Studienreisen reichen ein paar Bildchen nicht aus.“

MünchenHerr Wiegand, kaufen Sie am Wochenende Ihren Käse lieber im Delikatessladen mit 100 Sorten – oder beim Discounter mit nur dreien?
Natürlich bei dem, der 100 Sorten anbietet. Aber meistens kaufe ich am Ende doch nur zwei.

Weshalb speisen Sie dann Ihren Urlaubskunden neuerdings mit einer Mini-Auswahl an Zielen ab, die Sie ihm aus dem Internet ausdrucken? Andere überlassen üblicherweise den kompletten Reisekatalog.
Wir bieten dem Kunden die komplette Auswahl an, also Reisen in 120 Länder. Aber viele haben eben nur zwei oder drei Länder im Hinterkopf, in denen sie sich in diesem Jahr eine Reise vorstellen können. Und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×