Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2016

13:31 Uhr

Taschengeld-App von Okiko

Einkaufen – kinderleicht

VonKatrin Terpitz

PremiumGeldausgeben lernen wie Fahrradfahren: Der Okiko-Gründer Erik Winterberg will das Taschengeld digitalisieren – und so den Nachwuchs kontrolliert ans Onlineshopping heranführen. Für Eltern macht das Vieles einfacher.

Erik Winterberg, Gründer und CEO des Start-ups Okiko  PR

App-Entwickler Erik Winterberg

„Radfahren üben Kinder ja auch erst im Hof, bevor sie auf die Straße dürfen.“

TrierImmer öfter liegt unter dem Weihnachtsbaum Geld für die Kinder. Das wirkt auf den ersten Blick lieb- und einfallslos. Doch die Enttäuschung ist groß, wenn Bastel-Set oder Puppe, die die Tante mühevoll ausgesucht hat, nicht gefallen. Doch die wenigsten Kinder haben den vernünftigen Umgang mit Euro und Cent gelernt. Hinzu kommt: Es wird immer weniger im Spieleladen um die Ecke gekauft, sondern in den unendlichen Weiten des Internets. Die Kaufkraft der jungen Kunden ist dabei gewaltig: Die Sechs- bis 13-Jährigen hierzulande verfügen über drei Milliarden Euro Taschengeld, wie das Institut Iconkids & Youth ermittelt hat – im Schnitt sind das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×