Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2017

18:05 Uhr

Trivago-Chef Rolf Schrömgens

„Fachkompetenz wird überschätzt“

VonKatrin Terpitz

PremiumTrivago ist seit Dezember an der New Yorker Technologie-Börse Nasdaq gelistet. Der Chef der Hotelsuchmaschine erzählt, wie Geld jungen Start-ups schaden kann und warum die Digitalisierung etablierte Firmen überfordert.

Der Gründer des Hotelportals Trivago will bei seiner Firma ein Jobrotationssystem einführen. Trivago

Trivago-Chef Rolf Schrömgens

Der Gründer des Hotelportals Trivago will bei seiner Firma ein Jobrotationssystem einführen.

DüsseldorfElf Uhr vormittags. Trivago-Chef Rolf Schrömgens löffelt noch schnell eine Schüssel Müsli mit Joghurt: „Sorry, bin vor lauter Terminen nicht zum Frühstücken gekommen.“ Auf der Etage kennt er sich noch nicht aus, die wurde gerade erst bezogen. Denn das Düsseldorfer Hotelportal ist stark gewachsen – von 300 auf 1.200 Mitarbeiter in vier Jahren. Im Medienhafen entsteht ein Campus im Google-Stil für bis zu 3.500 Leute. Schrömgens – Hipsterbart und Sweatshirt – wirkt tiefenentspannt. Der Stress des Börsengangs liegt hinter ihm, der Umsatz hat 2016 kräftig zugelegt.

Herr Schrömgens, Mitte Dezember ist Trivago in New York an die Börse...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×