Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2015

15:07 Uhr

Utz Claassen im Interview

„Ich bin ein pubertärer Business-Angel“

VonAnja Müller

PremiumAls Vorstand hat Utz Claassen große Unternehmen begleitet, nun treibt er Innovationen in Start-ups voran. Im Interview spricht er über seine Pläne als Investor, Regelbrecher und den fehlenden Reichtum vieler Ex-Manager.

„Man hat mir nie meine gedankliche Frische nehmen können.“ dpa

Innovationstreiber Claassen

„Man hat mir nie meine gedankliche Frische nehmen können.“

Herr Claassen, würden Sie sich selbst als Business-Angel bezeichnen?
Angel hört sich immer nach Jenseits an, Business-Angel klingt nach älterem weißhaarigem Herrn. Ich finde die Bezeichnung wohlwollend und ehrwürdig, aber mein Haar ist nicht grau, sondern Titan. Ich fühle mich fit wie vor der Pubertät. Ich wäre quasi ein pubertärer Business Angel, wenn Sie so wollen. Ich fühle mich eher als Innovationstreiber.

Und was macht ein Innovationstreiber?
Ich musste zunächst drei große Sanierungen machen, Seat, Sartorius und EnBW. Die Leute haben ja nicht Unrecht, wenn sie mich deshalb als Sanierer bezeichnen, aber mein Kernthema war nicht Sanierung, sondern...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×