Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2016

14:21 Uhr

Vorwerk-Chef Reiner Strecker

„Bald bestellt der Thermomix sein Essen selbst“

VonKatrin Terpitz, Thomas Tuma

PremiumVorwerk-Chef Reiner Strecker spricht im Handelsblatt-Interview über den Thermomix der Zukunft, seine Expansionspläne mit dem Kassenschlager, globale Geschmäcker und die Frage, was er von seinen Koch-Kunden alles weiß.

Der persönlich haftende Gesellschafter von Vorwerk freut sich über die große Nachfrage beim Thermomix. FRANK BEER

Reiner Strecker

Der persönlich haftende Gesellschafter von Vorwerk freut sich über die große Nachfrage beim Thermomix.

WuppertalDas Bergische Land ist beschaulich, aber nicht unbedingt das Silicon Valley der Republik. Dabei kommen aus Wuppertal echte technische Revolutionen: einst die Schwebebahn, heute die digitale Küchenmaschine Thermomix, die seine Macher durchaus gern mit den Produkten und Erfolgen von Apple vergleichen. Schon zwei Millionen Geräte des neuen Modells hat Vorwerk mittlerweile weltweit verkauft – einzig im Direktvertrieb über Kochpartys. Und der Hype hält an, freut sich Reiner Strecker, einer von drei persönlich haftenden Gesellschaftern des 133 Jahre alten Familienunternehmens.

Herr Strecker, können Sie eigentlich kochen?
Durchaus, auch wenn mir heute leider die Zeit dazu fehlt. Aber natürlich nutze ich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×