Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2017

22:08 Uhr

Wladimir Klitschko

Die zweite Karriere

VonChristian Rickens

PremiumOb Wladimir Klitschko noch einmal in den Boxring steigt, lässt der 41-Jährige offen. Aber für sein Leben nach dem Sport trainiert er schon jetzt. Denn: „Was dich nicht umbringt, macht dich stärker.“

Der Profi-Boxer will künftig Managern helfen, sich im Job durchzusetzen. dpa

Wladimir Klitschko präsentiert seine Marke

Der Profi-Boxer will künftig Managern helfen, sich im Job durchzusetzen.

Es ist die wohl schwierigste Disziplin, in der sich Spitzensportler beweisen können: den eigenen Ruhm nach dem Ende der athletischen Laufbahn in eine sinnvolle zweite Karriere zu überführen. Beispiele, wie man es nicht macht, gibt es reichlich. Von Boris Beckers Wimbledon-Ruhm beispielsweise ist wenig mehr geblieben als Werbepartnerschaften von tendenziell abnehmender Bedeutung.

Für Wladimir Klitschko soll es besser laufen. Mit großem Aplomb hat er im kleinen Saal der Hamburger Elbphilharmonie seine eigene unternehmerische Vision präsentiert. Unter der Dachmarke „Klitschko“, geschrieben in kraftvollen Versalien, sollen in Zukunft die Aktivitäten der Klitschko-Brüder gebündelt werden. Wobei sich Wladimir den eigenen berühmten Nachnamen natürlich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×