Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2017

18:00 Uhr

Würth-Chef Robert Friedmann

„Wir haben vor allen Marktbegleitern Respekt“

VonMartin-W. Buchenau

PremiumGute Geschäfte in Süd- und Osteuropa halten den Werkzeug-Handelskonzern Würth auf Wachstumskurs. Chef Robert Friedmann spricht über Amazon und darüber, warum im Onlinegeschäft eigene Verkäufer ein Vorteil sind.

„Unser Vorteil ist, dass der Kunde unsere Produkte kennt und unsere Verkäufer eine direkte Kundenbeziehung haben“, sagt Chef Robert Friedmann. dpa

Würth

„Unser Vorteil ist, dass der Kunde unsere Produkte kennt und unsere Verkäufer eine direkte Kundenbeziehung haben“, sagt Chef Robert Friedmann.

Herr Friedmann, haben Sie Angst vor Amazon?
Wir haben vor allen Marktbegleitern Respekt, vor allem wenn es reine Onlinehändler sind, die auf den Gewinn pfeifen, um in den Markt zu kommen. Mit solchen Wettbewerbern ist es immer schwierig umzugehen.

Und wie hält Würth dagegen?
Unser Vorteil ist, dass der Kunde unsere Produkte kennt und unsere Verkäufer eine direkte Kundenbeziehung haben. Bei uns hat der Kunde die Wahl, ob er direkt beim Verkäufer bestellt, direkt bei einer unserer 440 Niederlassungen in Deutschland, die wir auf 480 in diesem Jahr ausbauen, einkauft oder ob er eben online bestellt.

Aber reine Onlinehändler...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×