Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.05.2017

17:56 Uhr

MyMuesli-Gründer Max Wittrock

Aus der Provinz gegen den Einheitsbrei

VonAlexander Demling

PremiumDer Frühstücksflockenverkäufer MyMuesli ist seiner Geburtsstadt Passau seit zehn Jahren treu. Gründer Max Wittrock erklärt, warum es sich für ein Start-up lohnen kann, nicht von der Provinz in die Großstadt zu ziehen.

Der Mann mit den 566 Billiarden Müsli-Möglichkeiten. PR

Max Wittrock

Der Mann mit den 566 Billiarden Müsli-Möglichkeiten.

PassauDark Chocolate ist heute schüchtern. Als Max Wittrock in seinen blau-weißen Nike-Sneakers über die Wiese des Jägerhofs auf ihr Gehege zustapft, läuft die dunkelbraune Alpaka-Dame davon. Ihre Artgenossen trotten hinterher und warten, bis Wittrock gegangen ist. „Es ist leider kein Streichelzoo hier“, entschuldigt er, „das sind scheue Tiere.“

Was soll‘s, Wittrock ist ohnehin geschäftlich hier. Der 34-Jährige mit den hellblauen Augen und dem Dreitagebart ist Geschäftsführer von MyMuesli. Von Büros in einem historischen Bauernhof auf einer Anhöhe über Passau vertreibt das Start-up seine gelb-pinken Müslidosen an Firmenkunden. Auf den Holzdielen im Keller steht ein Pappregal für das neue...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×