Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2017

17:15 Uhr

Neuer Ford-Chef Jim Hackett

Vom Möbelanpacker zum Tempomacher

VonThomas Jahn

PremiumJim Hackett scheint auf den ersten Blick die Langeweile in Person zu sein. Doch der Topmanager ist ein stiller Revolutionär. Jetzt soll er als neuer Chef den Autokonzern Ford auf High Tech umkrempeln – beim Büromöbelhersteller Steelcase gelang ihm das.

Stiller Revolutionär. AP

Jim Hackett bei seiner Vorstellung als Ford-Chef in Dearborn

Stiller Revolutionär.

New YorkHalbglatze, graue Haare, 62 Jahre alt, und die Blüte seiner Jahre hat er bei einem Büromöbelhersteller verbracht: Jim Hackett scheint die Langeweile in Person zu sein. Doch der Topmanager ist ein stiller Revolutionär. Früh erkannte er die Bedeutung des Silicon Valleys, traf sich mit Steve Jobs und kaufte die Designberatung Ideo, um aus der verschlafenen Firma Steelcase einen der modernsten Büroeinrichter zu machen.

Jetzt wird Hackett der neue Chef von Ford. Eine erstaunliche Berufung, hat er doch kaum Erfahrung im Autogeschäft. Die Gründerfamilie Ford will den Konzern durchrütteln. Hackett soll ihn auf die Umwälzungen wie durch Fahrdienste...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×