Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2016

11:53 Uhr

Neuer Starbucks-Chef Kevin Johnson

Von Kaffee keine Ahnung

VonThomas Jahn

PremiumAb April 2017 leitet der Computerexperte Kevin Johnson die Kaffeekette Starbucks. Der Schatten seines Vorgängers Howard Schultz, der das Unternehmen zur Weltmarke machte, ist lang. Dafür hat er andere Stärken.

„Ich will nur noch Zeit auf Dinge verwenden, die geliebten Menschen etwas geben.“ Getty Images

Kevin Johnson

„Ich will nur noch Zeit auf Dinge verwenden, die geliebten Menschen etwas geben.“

New YorkKevin Johnson war auf der Suche nach einem neuen Leben. Vor drei Jahren diagnostizierten Ärzte bei ihm Hautkrebs. Der Amerikaner trat von seinem Posten als Chef von Juniper zurück, einem milliardenschweren Anbieter von Netzwerkgeräten für das Internet.

Johnson bekämpfte die Krankheit erfolgreich. Jobangebote gab es danach genügend für den Computerexperten. Aber zurückgehen in die Branche? Die Episode hatte ihn zum Nachdenken gebracht: „Ich will nur noch Zeit auf Dinge verwenden, die geliebten Menschen etwas geben“, sagte Johnson.

Software oder Router gehörten anscheinend nicht mehr dazu. Aber dafür Kaffee: Als ihm Howard Schultz 2014 anbot, die Nummer zwei bei...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×