Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2016

18:04 Uhr

Paketgeschäft der Deutschen Post

Was passiert, wenn Amazon geht?

VonChristoph Schlautmann

PremiumJedes vierte Paket, das der Post-Konzern zustellt, stammt vom Online-Riesen Amazon. Doch der Großkunde wird nun zum Rivalen – und das in nicht mehr allzu ferner Zeit. Das bedroht die Wachstumsziele von Post-Chef Appel.

Noch Partner, bald Konkurrenten? Reuters

DHL-Laster vor Amazon-Logistikzentrum in Koblenz

Noch Partner, bald Konkurrenten?

BonnAuf eines konnte sich die Deutsche Post in den vergangenen Jahren verlassen: das Paketgeschäft. 2015 war das nicht anders. Der Onlinehandel sorgte dafür, dass der Zustellmarkt in Deutschland von 8,8 auf 9,5 Milliarden Euro wuchs.
Ein doppelter Erfolg für die Deutsche Post: Der zur Briefsparte zählende DHL-Paketdienst baute seine Position in Deutschland weiter aus, obwohl ihn ein vierwöchiger Streik bremste. Mit 43,7 Prozent Marktanteil – nach 43,0 Prozent im Vorjahr – vereinte der Gelbe Riese mehr Umsatz auf sich als die drei größten Verfolger UPS, Hermes und DPD zusammen. Mit 4,15 Milliarden Euro übertrafen die Erlöse den Vorjahresumsatz um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×