Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2015

15:30 Uhr

Paul Achleitner, Person der Woche

Krisenmanager wider Willen

VonMichael Maisch

PremiumAufsichtsratschef Paul Achleitner hat immer einen Plan B parat. Dafür holte er 2013 den Investmentbanker John Cryan in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Aber der Führungswechsel löst längst nicht alle Probleme.

Sein Schicksal ist mit dem des neuen Vorstandschefs verknüpft. Christof Mattes/WirtschaftsWoche

Paul Achleitner

Sein Schicksal ist mit dem des neuen Vorstandschefs verknüpft.

FrankfurtPaul Achleitner ist ein Manager, dem Bilanzen, Gewinne und Umsätze nicht genügen. Der Aufsichtsratschef der Deutschen Bank denkt gerne in größeren Zusammenhängen. Vor ein paar Wochen stellte er sich einem Streitgespräch mit dem tschechischen Ökonomen und Kapitalismuskritiker Tomáš Sedlácek zum Thema „Bescheidenheit“. Für das Individuum sei Bescheidenheit sicher eine erstrebenswerte Tugend, aber die Gesellschaft als Ganzes könne zu viel davon lähmen, argumentierte der Banker.

Bei solchen Diskussionen ist Achleitner ganz bei sich. Er liebt die intellektuelle Herausforderung, den anregenden Diskurs, das geschliffene Argument. „Meine Devise heißt: ‚Führen durch fragen‘. Wer die richtigen Fragen stellt, kann sehr viel erreichen“, sagt...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Vanya Damyanova

12.06.2015, 17:23 Uhr

Ein ausgesprochen grosser Mann und Menschenfreund, Achleitner hat in seinen Fuehrungsjahren das deutsche Versicherungs- und Bankenwesen entscheidend verbessert. Hut ab! Ein Manager-Genie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×