Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2015

09:38 Uhr

Personalberater Korn Ferry

„Volkswagen muss Demut zeigen“

VonBert Fröndhoff

PremiumAuch beim weltgrößten Personalberater Korn Ferry ist der Fall VW gerade ein heißes Thema. Konzernchef Gary Burnison spricht im Interview über moderne Chefs – und darüber, was Führung mit dem Hüten von Schafen zu tun hat.

„Die Mitarbeiter müssen die Seele des Chefs spüren.“ Pressefoto

Gary Burnison

„Die Mitarbeiter müssen die Seele des Chefs spüren.“

Eigentlich hatten wir uns mit Korn-Ferry-Chef Gary Burnison am Telefon verabredet, um die jüngste Übernahme zu besprechen. Der Personalberater und weltgrößte Headhunter aus den USA übernimmt die renommierte Hay Group und steigt damit zum global führenden Spezialisten für Human-Ressources-Management auf. Aber auch in der Chefetage von Korn Ferry im kalifornisch-sonnigen Beverly Hills dominiert ein anderes Thema: Volkswagen.

Herr Burnison, der VW-Skandal erschüttert die deutsche Wirtschaft. Welchen Blick haben Sie als amerikanischer CEO darauf?
Es ist kein ungewöhnlicher Fall. Rund um die Welt geraten immer wieder Unternehmen in eine solch schwierige Situation. Vor einigen Jahren traf es BP mit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×