Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2016

16:35 Uhr

Robert Friedmann

Würth-Chef beaufsichtigt ZF

VonMartin-W. Buchenau

PremiumErfolgreich und bescheiden führt Robert Friedmann seit elf Jahren die Geschäfte beim Schraubenkönig Würth. Jetzt ist seine Expertise beim aufstrebenden Autozulieferer ZF gefragt. Dort wird der Konzernlenker zum Aufseher.

Vom Handelskonzern in die deutschen Industriezirkel aufgestiegen. dpa

Robert Friedmann

Vom Handelskonzern in die deutschen Industriezirkel aufgestiegen.

DüsseldorfAm Bodensee gab es akuten Handlungsbedarf – und das schon seit August: Damals legte Hans-Georg Härter, Urgestein bei ZF Friedrichshafen, seinen Posten als Aufsichtsrat nieder. Wegen der Übernahmeschlacht von ZF und Knorr um den schwedischen Bremsenhersteller Haldex gab es für den Aufsichtsratschef von Knorr-Bremse einen massiven Interessenkonflikt zwischen beiden Unternehmen. Knorr obsiegte zwar, muss jetzt aber wegen der großen Überschneidungen im Geschäft eine monatelange Kartellprüfung bestehen.

All das kann sich Robert Friedmann jetzt in Ruhe anschauen. Der Würth-Chef rückt zum Jahresbeginn 2017 in den Aufsichtsrat von ZF. Sollte Knorr aus kartellrechtlichen Gründen Unternehmensteile abgeben müssen, ist es gut möglich, dass...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×