Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2015

20:56 Uhr

Schwacher Euro

Währung gibt einen Wachstumsschub

VonUlf Sommer

PremiumFast alle europäischen Unternehmen bilanzieren in diesem Jahr höhere Erträge. Vor allem die internationalisierten Konzerne profitieren.

Im ersten Geschäftsquartal steigerten die Spanier ihren Gewinn um 28 Prozent auf 521 Millionen Euro. Reuters

Zara Filiale

Im ersten Geschäftsquartal steigerten die Spanier ihren Gewinn um 28 Prozent auf 521 Millionen Euro.

DüsseldorfAktionäre des weltgrößten Modekonzerns Inditex (Zara) staunten nicht schlecht: Im ersten Geschäftsquartal steigerten die Spanier ihren Gewinn um 28 Prozent auf 521 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 17 Prozent. Vor allem der schwache Euro sorgte für das Plus. Denn abzüglich der Währungseffekte verblieb ein Umsatzplus von 13 Prozent.

Ähnlich wundersame Steigerungen erlebten auch viele deutsche Konzerne. Beim Softwarespezialisten SAP stiegen im zweiten Quartal die Umsätze um 20 Prozent auf 4,97 Milliarden Euro. Ohne Währungseffekte liegt das Plus bei acht Prozent. Beim Baustoffkonzern Heidelberg Cement erhöhte sich das Vorsteuer-Ergebnis im ersten Quartal um 180 Prozent auf 115 Millionen Euro....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×