Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.10.2015

14:57 Uhr

Skandal um Elizabeth Holmes

Junge Milliardärin kämpft um ihr Lebenswerk

VonBritta Weddeling, Astrid Dörner

PremiumElizabeth Holmes will mit ihrem Start-up Theranos Blutanalysen revolutionieren und das US-Gesundheitssystem umkrempeln. Doch nun werden alle bisherigen Erfolge der Vorzeigefrau des Silicon Valley infrage gestellt.

„Ich war schockiert über die Veröffentlichung.“ AFP

Theranos-Chefin Holmes

„Ich war schockiert über die Veröffentlichung.“

New York/San FranciscoMit starrem Blick tritt Elizabeth Holmes vor die Kamera. Wie immer trägt sie einen schwarzen Rollkragenpullover, ihr Markenzeichen. Eigentlich wird die 31-Jährige gefeiert, wenn sie Interviews gibt. Schließlich ist die Chefin des Start-ups Theranos die jüngste Selfmademilliardärin der Welt und will mit ihrem Unternehmen das gesamte amerikanische Gesundheitssystem umkrempeln.

Über Nacht jedoch ist die Angreiferin zur Gejagten geworden. Plötzlich muss sie sich rechtfertigen, kämpfen um ihren Ruf und den ihres Unternehmens, das 400 Millionen Dollar eingesammelt hat und mit einer Bewertung von neun Milliarden Dollar eines der erfolgreichsten Start-ups im Silicon Valley ist.

Das „Wall Street Journal“...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×