Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2017

16:32 Uhr

Software-AG-Gründer und Stifter Peter Schnell

„Die Pharmaindustrie kennt nur den Tod“

VonPeter Brors

PremiumPeter Schnell gehört zu den erfolgreichsten IT-Unternehmern Deutschlands. Die zweite Karriere des Gründers der Darmstädter Software AG gilt dem Stiften – vor allem in den Bereichen Medizin und Pädagogik. Im Interview spricht er über seine Motivation und seine Philosopie.

„Diabolischer Eingriff ins menschliche Erbgut.“ Tim Wegner/laif

Peter Schnell auf der Terrasse der Stiftungszentrale in Darmstadt

„Diabolischer Eingriff ins menschliche Erbgut.“

DarmstadtPeter Schnell gilt als scheu. Ein Mensch, der entsprechend zurückgezogen lebt und aus eigenem Antrieb selten das grelle Licht der Öffentlichkeit sucht. Dabei hatte sein Wirken als Manager durchaus vorbildlichen Charakter. War er doch seiner Zeit weit voraus, weil sein unternehmerisches Werk noch heute perfekt ins Zeitalter des Gründens und der Digitalisierung passen würde.

Peter Schnell also, dieser zierliche, feingliedrige Mann, gründete Ende der 60er-Jahre Deutschlands bis heute zweitgrößten Softwarekonzern mit, die in Darmstadt ansässige Software AG. Die setzt mit 4.500 Mitarbeitern knapp 900 Millionen Euro um, vorwiegend mit Programmen, die es Unternehmen und Organisationen erlauben, ihre Prozesse zu optimieren und Innovationen voranzutreiben. 

Schnell war bis 1996 viele Jahre Vorstandsvorsitzender und bis zum Börsengang 1999...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×