Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2016

20:00 Uhr

Spanischer Hotelier Gabriel Escarrer Jaume

Zwischen Börse und Familie

VonSandra Louven

PremiumMeliá-Chef Jaume peilt in diesem Jahr einen Umsatzrekord an und kehrt mit der Hotelkette in den spanischen Leitindex zurück. Der Unternehmer bewegt sich in zwei Welten – und fürchtet einen großen Konkurrenten.

Gabriel Escarrer Jaume CEO der Hotelkette Meliá Hotels International mit Hauptsitz in Palma de Mallorca, Spanien Pressebild

Gabriel Escarrer Jaume

Karriere begann bei einer Investmentbank.

MadridVon außen sieht der Firmensitz von Spaniens größter Hotelkette aus wie jedes andere Bürogebäude: verspiegelter Flachbau in schmucklosem Industriegebiet. Doch innen schafft er, was eine Hotelkette verspricht: Urlaubsfeeling. In der Eingangshalle aus grünem Marmor stehen rote Sofas, im Hintergrund plätschern Wasserfontänen in einem Teich, über den ein Steg zu den Büros führt.

Das von Meliá-Chef Gabriel Escarrer Jaume liegt im obersten Stock. Sein Vater hat den Familienkonzern vor 60 Jahren gegründet und ein Imperium von inzwischen 370 Hotels in 43 Ländern geschaffen. 2015 erzielte die Gruppe 1,7 Milliarden Euro Umsatz, in diesem Jahr lässt der Touristenboom in Spanien die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×