Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2016

16:00 Uhr

Sporthilfe-Chefs Ilgner und Klatten

„Der FC Bayern ist eine Ausnahme“

VonDiana Fröhlich, Dorit Marschall

PremiumDie zahlreichen Skandale gehen auch an der Deutschen Sporthilfe nicht spurlos vorbei. Die beiden Chefs sprechen im Interview über Strafen für Dopingsünder, die Kommerzialisierung des Sports und die Krise beim DFB.

Auch die Ruderer des Deutschland-Achters werden von der Deutschen Sporthilfe gefördert. dpa

Prestigeträchtig

Auch die Ruderer des Deutschland-Achters werden von der Deutschen Sporthilfe gefördert.

FrankfurtDer schmale Weg in das Büro von Michael Ilgner – ein Teppich im Muster und der asche-roten Farbe einer Tartanbahn – lässt keine Fragen offen: Hier dreht sich alles um Sport. Wie viel Wirbel diverse Skandale im Profigeschäft verursachen, sehen der Vorsitzende der Deutschen Sporthilfe und Aufsichtsratschef Werner Klatten bei ihren direkten Nachbarn in Frankfurt: dem Deutschen Fußball-Bund.

Der organisierte Sport hat erschütternde Monate hinter sich: Korruptionsskandale in der Leichtathletik und im Fußball, Doping im Tennis. Wieso sind die Skandale so geballt aufgetreten?
Werner Klatten: Es ist schwer, ein Muster zu erkennen, weil sich die einzelnen Fälle stark unterscheiden....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×