Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2017

09:01 Uhr

Stefan Hipp

Wie der Vater, so der Sohn

VonDiana Fröhlich

PremiumStefan Hipp, Juniorchef des bekannten Babybrei-Herstellers, tritt in absehbarer Zeit das wirtschaftliche Erbe seines Vaters Claus an. Dabei muss er den größten Wert des Familienunternehmens verteidigen: den guten Namen.

Der Junior, rechts im Bild, erbt mit dem Unternehmen auch eine Menge Verantwortung. picture alliance / Roland Weihra

Stefan Hipp und Vater Claus

Der Junior, rechts im Bild, erbt mit dem Unternehmen auch eine Menge Verantwortung.

PfaffenhofenEs ist wenig, was Stefan Hipp, 49, von seinem Vater unterscheidet. Jeden Morgen um halb sechs geht der Sohn in den Pferdestall, begrüßt die Tiere – und reitet dann lange aus. Claus Hipp, 78, schließt um diese Uhrzeit, nicht weit davon entfernt, die Dorfkirche auf, abends verbringt er seine freie Zeit gerne in seinem Atelier. Der Junior reitet, der Senior malt – das ist wohl schon der größte Unterschied zwischen Vater und Sohn.

Die Hipps aus dem oberbayerischen Pfaffenhofen sind Deutschlands größte Produzenten von Säuglingsnahrung, ihr Geschäftsmodell beruht auf Vertrauen. Dem Vertrauen in seinen Bio-Babybrei, das Claus Hipp „mit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×