Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2016

08:52 Uhr

Studie zu Jobchancen

Der Auslandsaufenthalt ist kein Muss

VonStefani Hergert

PremiumViele Studenten zieht es ins Ausland. Das ist gut für die persönliche Entwicklung, aber auch für die Jobaussichten? Eine Studie des DAAD zeigt: Absolventen mit Auslandssemester haben nur bedingt bessere Einstellungschancen.

Wer während des Studiums ins Ausland geht, hat nicht unbedingt besser Jobchancen. AFP; Files; Francois Guillot

Universitäts-Anfänger in den USA

Wer während des Studiums ins Ausland geht, hat nicht unbedingt besser Jobchancen.

DüsseldorfDie Hälfte der Hochschulabsolventen soll bis zum Jahr 2020 zumindest eine Zeit lang auch mal im Ausland gelernt haben, das wünschen sich die Politiker von Bund und Ländern. So weit aber sind die Studenten hierzulande noch nicht: Nach neuen Erhebungen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ist der Anteil derer, die zumindest für ein paar Wochen oder Monate ins Ausland gehen, von 2013 bis 2015 von 32 auf 37 Prozent gestiegen. Allerdings werden heute auch schon Kurzaufenthalte mitgezählt.

Wer ins Ausland geht, zeigt: Da hat jemand Grenzen überwunden, seine Sprachkenntnisse verbessert und sich mit einer anderen Kultur vertraut gemacht. Nur:...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×