Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2015

06:00 Uhr

Dmitri Vassiliev

Der Jünger

VonSönke Iwersen, Jürgen Flauger

PremiumEr konnte russisch und er machte alles, was der Chef ihm sagte. Diese beiden Eigenschaften von Dmitri Vassiliev trugen ihn bis in den Aufsichtsrat von Teldafax. Beinahe hätte er das Unternehmen sogar an Gazprom verkauft.

Die Arbeit bei Teldafax rieb Dmitri Vassiliev auf. Doch Fehler wurden nicht geduldet. PR

Dmitri Vassiliev

Die Arbeit bei Teldafax rieb Dmitri Vassiliev auf. Doch Fehler wurden nicht geduldet.

Die Karriere von Dmitri Vassiliev kam viele Jahre lang nicht richtig in Schwung. Erst schlug er sich als Vertriebsmitarbeiter für verschiedene Telefondienstleister durch, nebenbei studierte er Sprachen und Entwicklungspolitik, insgesamt zehn Jahre lang. 2002 kam er zu Teldafax, aber richtig anfreunden mit seiner neuen Aufgabe konnte sich der gebürtige Russe, der mit einer Deutschen verheiratet war und in Heidelberg lebte, nicht. Vassiliev schrieb Bewerbungen. Mal als Management-Nachwuchs bei Aldi und Lidl, mal bei Vodafone, dem BND bot er sich als Übersetzer an. Schließlich sprach er neben Russisch und Deutsch auch noch fließend Spanisch.

Doch keine der Bewerbungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×