Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2015

06:00 Uhr

Matthias Kurth

Der Aufseher, der zuschaute

VonSönke Iwersen, Jürgen Flauger

PremiumDie Bundesnetzagentur von Matthias Kurth warnte Teldafax schon 2008, dass sie der Firma auf die Finger schauen wollte. Der Vorgang kam wohl in die falsche Ablage. Teldafax ging unter, ohne dass Kurth den Stecker zog.

Vieles wäre im Teldafax-Skandal anders gekommen, hätte die Bundesnetzagentur unter Matthias Kurt ihre Ankündigungen umgesetzt. dpa

Matthias Kurth

Vieles wäre im Teldafax-Skandal anders gekommen, hätte die Bundesnetzagentur unter Matthias Kurt ihre Ankündigungen umgesetzt.

Wer hätte das Management von Teldafax stoppen können? Wer hätte die Katastrophe für die 750.000 Kunden verhindern können? Es ist eine Frage, die seit dem Zusammenbruch des Billigstromanbieters mit all seinen Folgen oft gestellt wurde. Es ist aber auch eine Frage mit einer erstaunlich einfachen Antwort. Denn in Deutschland gibt es eigens eine Behörde, die für die Aufsicht über den Strommarkt und damit für Unternehmen wie Teldafax zuständig ist: die Bundesnetzagentur. Und im gesamten Zeitraum, in dem Teldafax aktiv war, hatte diese Aufsichtsbehörde nur einen Präsidenten: Matthias Kurth.

Warum also griff Kurth nicht ein? Der Mann saß an der richtigen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×