Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2015

06:00 Uhr

Michael Josten

Der Schattenmann

VonSönke Iwersen, Jürgen Flauger

PremiumDas Landgericht Mannheim attestierte Michael Josten 2007 eine „erhebliche kriminelle Energie“. Das blieb auch so. Nach seiner ersten Verurteilung drehte der Teldafax-Chef erst richtig auf. Nun ist er wieder angeklagt.

Josten war der eigentliche Kopf von Teldafax. PR

Michael Josten

Josten war der eigentliche Kopf von Teldafax.

Michael Josten, geboren am 3. Mai 1953, amtierte vom 17. März 2005 bis Oktober 2007 als Vorstandsvorsitzender bei Teldafax und saß von Oktober 2007 bis Juni 2010 im Aufsichtsrat. Josten war der eigentliche Kopf des Unternehmens.

Das Landgericht Mannheim verurteilte Josten am 16. März 2007 wegen 176-fachen Betrugs zu zweieinhalb Jahren Gefängnis. In dem Verfahren ging es um die Schädigung von 3000 Anlegern mit ihren 70 Millionen Mark Einlagen in Immobilienfonds rund um die Secur Finanz AG aus Lörrach. Das Gericht vermerkte eine „erhebliche kriminelle Energie“ und eine „besonders habgierige Gesinnung des Angeklagten Josten“.

Doch Josten ließ sich von dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×