Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.12.2016

11:18 Uhr

Thomas Strerath attackiert Werbebranche

Tödliche Kompromisse

VonThomas Strerath

PremiumThomas Strerath wagt eine Nestbeschmutzung: Der Vorstand der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt wirft seiner Branche vor, das „Nein-Sagen“ verlernt zu haben. Mit weitreichenden Folgen: Viele gefährden freiwillig den Kern ihrer Existenz. Ein Gastbeitrag.

Der Autor ist Vorstand der Werbeagentur Jung von Matt. Pressefoto

Thomas Strerath

Der Autor ist Vorstand der Werbeagentur Jung von Matt.

Warum gibt es eigentlich Werbeagenturen? Wieso machen Unternehmen wie Nike und Adidas, Apple und Microsoft, Edeka und John Lewis, Volkswagen und Porsche, Procter und Nestlé ihre Werbung nicht einfach selbst? Warum gibt es Agenturen wie 72 and sunny, Droga5, BBDO, Publicis und Jung von Matt, für die ich selber arbeite, aber nicht riesige globale Werbeabteilungen? Wieso wurden Agenturgründer wie David Ogilvy, Bill Bernbach oder Bob Greenberg und Alex Bogusky zu Persönlichkeiten, deren Wort auch über ihre Arbeit hinaus Wirkung hat? Warum kennen viele Menschen sie, aber fast nie die Marketingleiter auf Kundenseite? Wieso arbeiten junge Leute gern...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×