Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2015

12:18 Uhr

Tippgeber

Traumatische Erlebnisse

VonAstrid Dörner

PremiumEine New Yorker Sozialwissenschaftlerin hat in einer Studie Fälle von 14 Whistleblowern in der Finanzindustrie untersucht. Das Ergebnis: Mitarbeiter, die Missstände aufdecken, fühlen sich häufig schikaniert und diffamiert.

Der Fall des ehemaligen HSBC-Informatikers zeigt die Gefahren, die den Whistleblowern drohen. Reuters

Hervé Falciani

Der Fall des ehemaligen HSBC-Informatikers zeigt die Gefahren, die den Whistleblowern drohen.

New YorkBrad Birkenfeld ist nicht der einzige Whistleblower, der Steuersünder entlarvt. In Europa sorgen die gestohlenen Daten eines weiteren Tippgebers für Aufsehen. Der ehemalige HSBC-Informatiker Hervé Falciani hat die Informationen von 130.000 Kunden der britischen Großbank in Genf gestohlen und an verschiedene Regierung weitergeleitet. Mit Falcianis Daten, unter dem Namen „Swissleaks“ bekannt, wurde etwa Arlette Ricci, die Erbin des Parfümimperiums Nina Ricci wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Sie muss eine Millionenstrafe zahlen und für mindestens zwölf Monate ins Gefängnis. Vergangene Woche teilte die griechische Regierung mit, dass auch sie Daten von Falciani erhalten habe, und diese nutzen wolle, um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×