Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2016

13:43 Uhr

Total-Chef Patrick Pouyanné

Keine Angst vor großen Gegnern

VonThomas Hanke

PremiumPatrick Pouyanné, Chef des französischen Ölkonzerns Total, investiert Milliarden in Iran. Mit dem Engagement beim zweitgrößten Gasfeld der Welt riskiert der 53-Jährige sehenden Auges einen Konflikt mit der neuen US-Regierung.

Der Total-CEO scheut keine Konflikte. AFP; Files; Francois Guillot

Patrick Pouyanné

Der Total-CEO scheut keine Konflikte.

ParisDen Namen Patrick Pouyanné wird man sich merken müssen. Zwar ist der Chef des französischen Erdölkonzerns Total – mit 130 Milliarden Umsatz und fast 100.000 Mitarbeitern ein Schwergewicht der Branche – für die meisten Deutschen ein Unbekannter. Aber die Konkurrenz fürchtet ihn schon jetzt.

Aus welchem Holz er geschnitzt ist, konnte man am Dienstag erleben: Am Tag der US-Wahl hat der 53-jährige Manager mit den iranischen Behörden einen Vertrag über die Ausbeutung des zweitgrößten Gasfeldes der Welt unterschrieben. Das Abkommen macht Iran zu einem der größten Mitspieler bei der weltweiten Energieversorgung und stellt das bislang wichtigste Investment eines westlichen Unternehmens...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×