Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2016

11:21 Uhr

Tourismus wird zum Minusgeschäft

Alpen-Hoteliers vor dem Ruin?

VonJoachim Hofer, Hans-Peter Siebenhaar

PremiumEine Studie belegt: Über die Hälfte aller Tourismusbetriebe in Österreich schreiben Verluste. Es tobt ein ruinöser Wettbewerb um Luxus und Wellness. Doch die Hoteliers haben noch Hoffnung – auch wegen des Terrors.

„Viele Betriebe machen das Gleiche, nun rächt sich die fehlende Spezialisierung und Positionierung.“ picture alliance / Roland Mühlan

Skigebiet bei Leogang

„Viele Betriebe machen das Gleiche, nun rächt sich die fehlende Spezialisierung und Positionierung.“

München/WienDie letzten Schneereste waren noch nicht geschmolzen, da hinterließen die Bagger bereits tiefe Furchen in den Wiesen des Embachhofs im salzburgerischen Bergdorf Leogang. Es gilt, keine Zeit zu verlieren. Schließlich sollen sich im Dezember die ersten Gäste auf den Massageliegen räkeln und unter den Erlebnisduschen des neuen „Puradies“-Hotels entspannen.

Vier Sterne, 60 Suiten, und aus 16.000 Eichenholzwürfeln soll ein 40 Meter langes Sitzmöbel für die Bar entstehen: Neben dem altehrwürdigen Gehöft ziehen die Bauarbeiter im Sommer ein weiteres Luxushotel in die Höhe. Dabei ist es nicht so, als hätte der Embachhof keine Zimmer zu vermieten. Ein Chaletdorf thront bereits...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×