Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2017

17:28 Uhr

Trendforscher Matthias Horx

Rückzug von Mr. Future

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumDer bekannte Trendforscher gibt die Mehrheit seines Zukunftsinstituts ab. Er will sich künftig auf inhaltliche Arbeit konzentrieren. Mit dem Wandel in der Gesellschafterstruktur vollzieht sich ein Generationswechsel.

„Natürlich kann ich mich auch irren.“ picture alliance / Juerg Christa

Matthias Horx

„Natürlich kann ich mich auch irren.“

WienMatthias Horx sitzt vor einem großen Wandplakat in seinem Zukunftsinstitut. Um das Wort „Krise“ gruppieren sich die Substantive Kontrolle, Ideen, Kraft und Innovation. Das Poster in den spärlich eingerichteten Räumen im Herzen Wiens ist symptomatisch für seine Firma. „Wir sind keine Unternehmensberatung, die Firmen bei der Skalierung ihres Geschäftsmodells unterstützt. Wir sind Strategen, die helfen, wirtschaftliche und politische Disruptionen zu meistern“, sagt der 62-Jährige.

Der Soziologe hatte 1998 die Zukunftsinstitut GmbH mit Sitz in Wien und Frankfurt gegründet. Der Trendforscher, der einst im sozialrevolutionären Ökosystem Frankfurt erwachsen wurde, hat sich als Mr. Future einen Namen gemacht. Natürlich zog er...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×