Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2016

15:16 Uhr

US-Anbieter Apollo Education

„Betrügerische Praktiken“ bei Bildungskonzern

VonStefani Hergert, Thomas Jahn

PremiumDer US-Rechnungshof deckte im vergangenen Jahr „betrügerische Geschäftspraktiken“ bei der Apollo Education Group auf. Der Skandal traf den Bildungsanbieter hart. Seitdem verlassen die Studenten in Scharen die Hochschulen.

Starker Schwund an Studenten. PR

University of Phoenix

Starker Schwund an Studenten.

New York, DüsseldorfSeit Dezember gehört die Internationale Hochschule Bad Honnef-Bonn (IUBH) einem US-Bildungskonzern - oder besser gesagt dessen Tochter. Für etwa 95 Millionen Euro hat Apollo Global die Trägergesellschaft Career Partner übernommen, die die IUBH und weitere Bildungsanbieter betreibt.

Damit gehört die private Hochschule mit ihren rund 8 800 Studenten zur Apollo Education Group - einem Konzern mit einigen Problemen. Das Kronjuwel von Apollo ist die University of Phoenix, in deren Klassen und Onlinekursen 2010 noch fast eine halbe Million Studenten eingeschrieben waren. Doch dann untersuchte der US-Rechnungshof die Geschäftspraktiken von Apollo und drei anderen gewinnorientierten Bildungsanbietern. Dabei kamen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×