Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2016

17:17 Uhr

Wenn der Job zur Hölle wird

Fünf Tipps gegen Frust am Arbeitsplatz

VonDavid Sauer

PremiumManche Chefs erfüllen ihre Rolle nicht gerade mit Bravour. Darüber verlieren Angestellte schon mal Lust und Nerven oder fühlen sich gemobbt, ausgespielt und enttäuscht. Doch es gibt Auswege aus der Unzufriedenheit im Job.

Mancher Chef besitzt wenig Fingerspitzengefühl im Umgang mit Kollegen. Paul Grelet/Madame Figaro/laif

Ungute Gefühle

Mancher Chef besitzt wenig Fingerspitzengefühl im Umgang mit Kollegen.

DüsseldorfRücksichtslose, machtbesessene Chefs sind der Stoff, aus dem viele Geschichten sind: der von blindem Hass getriebene Schiffsführer Ahab in „Moby Dick“, Kapitän Bligh, gegen den die Mannschaft der „Bounty“ meutert, oder auch Stromberg, der Antiheld aus der gleichnamigen Fernsehserie.

Früher Piratenchefs oder Kapitäne, heute vielleicht eher Chefs wie Stromberg, der seine Qualitäten als Führungspersönlichkeit maßlos überschätzt und als ewig nörgelnder, launischer Narzissten-Boss stets unzufrieden ist – nicht jeder Vorgesetzte füllt seine berufliche Rolle mit Bravour aus. Zu den häufigsten Fehlern zählen Mikromanagement, Mobbing, Entscheidungsschwäche, sich mit fremden Federn schmücken und nicht zuhören wollen. Da kann selbst der friedliebendste und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×