Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2015

20:00 Uhr

Wieviel Ausland steckt im Dax?

Provinzielle Globalisierer

VonUlf Sommer

PremiumDrei Viertel ihrer Umsätze erzielen die 30 Dax-Unternehmen außerhalb Deutschlands. Die Großkonzerne sind zudem mehrheitlich in ausländischer Hand. Doch die meisten Vorstandsposten besetzen Deutsche. Eine Analyse.

DüsseldorfAsien ist für deutsche Unternehmen zum Inbegriff für rasantes Wachstum geworden. In China, dem bevölkerungsreichsten Land der Erde, erzielen die 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen rund 15 Prozent ihrer Umsätze – Tendenz stark steigend. In Asien setzen die Unternehmen sogar gut ein Viertel ihrer Produkte ab.

Doch das spiegelt sich hierzulande nicht in den Vorstandsetagen wider, wie eine Handelsblatt-Analyse zeigt: Lediglich vier von 191 Vorständen – das entspricht gerade mal einem Anteil von 2,1 Prozent – kommen aus Asien, davon drei aus Indien und einer aus China: Zhengrong Liu ist Personalchef bei Beiersdorf und verantwortet die Bereiche Interne Kommunikation...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×