Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2015

10:05 Uhr

WPP-Chef Martin Sorrell

„Ich bin ein Mikromanager“

VonHans-Jürgen Jakobs, Katharina Slodczyk

PremiumMartin Sorrell ist der wichtigste Manager in Sachen Kommunikation und einer der bestbezahlten CEOs. Im Interview spricht der Chef des Werberiesen WPP übers Erbsenzählen, Macht, Medien und den Freddy Krueger der Branche.

„Wenn es der Firma gut geht, geht es mir gut. Scheitert sie, scheitere ich.“ Jiri Rezac für Handelsblatt

Kommunikationsexperte Martin Sorrell

„Wenn es der Firma gut geht, geht es mir gut. Scheitert sie, scheitere ich.“

LondonLondon, Farm Street im noblen Stadtteil Mayfair. Ein ovales Schild an einem unauffälligen rötlichen Haus weist aus: „WPP“. Irgendwo steht: „Trough the archway, fourth door left.“ Da geht’s hinein zum Hauptgebäude des weltgrößten Werbe-, Media- und Kommunikationskonzerns. 25 Leute arbeiten in der Holding. Pünktlich erscheint der Gründer und Chef. Sir Martin Sorrell knallt zur Begrüßung Geschäftsberichte auf den Tisch. Dann beginnt das Gespräch mit dem Mann, der viermal so viel Geld verdient wie VW-Chef Martin Winterkorn und dessen Firmen in Deutschland 40 Prozent der Werbung in Medien vermitteln.

Sir Martin, lassen Sie uns rasch zu einem Thema kommen,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×