Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2016

11:44 Uhr

Zukunftsforscher Matthias Horx

Menschen sind nicht digital

VonMatthias Horx

PremiumDie Digitalisierung muss den Technikern entrissen werden, sonst wird sie zum Desaster, sagt Zukunftspapst Matthias Horx. Er sieht vier Wege, wie man mit Bits und Bytes die Gesellschaft verändern kann. Ein Gastbeitrag.

Matthias Horx gilt als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum und ist Gründer des Zukunftsinstituts. picture alliance [M]

Der Autor

Matthias Horx gilt als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum und ist Gründer des Zukunftsinstituts.

Ein Gespenst geht um in Wirtschaft und Gesellschaft. Es raunt auf den Konferenzen, es bringt reihenweise Sonderbeilagen der Wirtschaftszeitungen hervor, es gebiert ganze Heerscharen von Beratern, die mit den immer gleichen Charts den Unternehmen Digitalisierung verordnen. Die Sprache ist alarmistisch bis euphorisch: Kein Stein bleibt auf dem anderen! Die Möglichkeiten sind grenzenlos! Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange! Digitale Disruption überall!

Digitalisierung? Wie bitte? Das soll etwas Neues sein? Ist nicht das Digitale längst Alltag, spätestens seit wir Bankgeschäfte im Internet abwickeln und Mails unterwegs auf unseren Smart- phones lesen? Seit vierzig Jahren verändert die Computerisierung Produktions- und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×