Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2004

14:46 Uhr

Nach Attacke gegen Hashemian

Bochum wirft Oliseh raus

Der VfL Bochum hat schnell und hart auf die Entgleisung von Sunday Oliseh und dessen Attacke gegen Mitspieler Vahid Hashemian reagiert. Der 29 Jahre alte Nigerianer wurde am Montag vom Revierclub "mit sofortiger Wirkung von seinen arbeitsrechtlichen Verpflichtungen freigestellt".

HB BOCHUM. Angeblich hat Oliseh nach dem 0:0 im Punktspiel gegen Hansa Rostock am Samstag den iranischen Teamkollegen Hashemian bei einem tätlichen Angriff das Nasenbein gebrochen. Allerdings mochten die Bochumer den genauen Hergang des Vorfalls offiziell nicht näher kommentieren. "Die Auseinandersetzung ist aber der Grund für die Freistellung", sagte Vorstandsmitglied Dieter Meinhold der dpa.

"Auf Grund der Fürsorgepflicht des VfL Bochum als Arbeitgeber wird von der Mitteilung weiterer Einzelheiten derzeit abgesehen", hieß es in einer Erklärung des Bundesliga-Vierten, der in dieser Saison mit dem sportlichen Höhenflug bislang ausschließlich für positive Schlagzeilen gesorgt hatte. Dass die "heile Welt" durch den Eklat ins Wanken geraten könne, bestritt der Aufsichtsrats-Vorsitzende Werner Altegoer energisch. "Unsere Einigkeit wird durch den Vorfall nicht aus den Fugen geraten. Deswegen geben wir unsere sportlichen Ziele nicht auf", betonte Altegoer. "Das ist ein sensibles Thema. Alles wird sorgfältig geprüft. Das was passiert ist, werden wir so bald es geht, kommentieren."

Fakt ist: Oliseh und Hashemian waren schon in der Halbzeitpause der Partie gegen Rostock auf dem Rasen aneinander geraten. Nur mit Mühe hatten Torwart Rein van Duijnhoven und Kapitän Dariusz Wosz größere Handgreiflichkeiten verhindert. Nach der Partie soll der Zwist in der Bochumer Kabine eskaliert sein. Laut "Bild-Zeitung" (Montag-Ausgabe) hat Oliseh dem Iraner dort aufgelauert und mit einem Kopfstoß das Nasenbein gebrochen. Sollte die Darstellung zutreffen, hätte Oliseh möglicherweise sogar rechtliche Konsequenzen wegen Körperverletzung zu fürchten. "Hashemian hat mich mit Worten übel verletzt", wurde Oliseh zitiert. Der Iraner hatte sich hingegen von seinem Mitspieler wohl nicht zurechtweisen lassen wollen: "Wenn jeder Spieler der Chef ist, geht die Mannschaft kaputt."

Die Zukunft des Olympiasiegers von 1996 ist nun ungewiss. Die Bochumer hatten Oliseh im Januar 2003 vom Nachbarn Borussia Dortmund, wo er noch einen Vertrag bis 2005 besitzt, zunächst bis zum Saisonende 2004 ausgeliehen und waren auch an einer Weiterverpflichtung interessiert. Denn sportlich war der Mittelfeldspieler in den 32 Bundesligaspielen (ein Tor) für den VfL ein Gewinn und trug wesentlich zum Aufschwung bei. Stets hatte er betont, dass er in jedem Fall nicht nach Dortmund zurückkehren wolle. Insgesamt bestritt Oliseh 128 Bundesliga-Spiele für den 1. FC Köln, den BVB und Bochum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×