Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2003

15:23 Uhr

Nach beseitigten Problemen

Anleger entdecken SGL-Carbon-Aktie wieder

Neue Zuversicht der Anleger nach beseitigten Unsicherheiten wegen Kartellbußen und geglückter Umschuldung bei SGL Carbon haben der Aktie zu Kurssprüngen verholfen.

Reuters FRANKFURT. Die Papiere des Grafit-Elektrodenherstellers kletterten am Dienstag in der Spitze bei ungewöhnlich hohen Umsätzen über 15 Prozent auf 11,29 Euro und weiteten damit ihre Kursgewinne der vergangenen Wochen aus. Analysten sagten, die Titel des Wiesbadener Unternehmens würden von den Anlegern nun wiederentdeckt.

"Die EU-Strafe ist verhängt, die operative Gewinnentwicklung zeigt nach oben und die Finanzierungsprobleme des Unternehmens sind gelöst", fasste Analyst Rainer Münch von der DZ Bank seine Zuversicht zusammen. "Die Tiefstände von zeitweise unter fünf Euro im September und Oktober letzten Jahres waren fundamental nicht zu rechtfertigen", ergänzte Münch, der die Papiere zum Kauf empfiehlt.

Damals hatten unter anderem Ängste der Anleger vor hohen Kartellstrafen der Europäischen Union (EU) den Wert massiv unter Druck gesetzt. Seit Anfang des Jahres haben SGL-Titel rund 40 Prozent zugelegt und sind damit Spitzenreiter im Nebenwerte-Index MDax. Der Börsenwert des Unternehmens erhöhte sich in diesem Zeitraum um rund 70 Millionen Euro. Zuvor hatte die EU Mitte Dezember wegen illegaler Preisabsprachen eine Kartellstrafe von 27,75 Millionen Euro gegen SGL festgelegt. Zudem hatte SGL Carbon im Dezember eine seit längerem geplante Umschuldung unter Dach und Fach gebracht und sich dabei ein Paket von verbindlich zugesagten Krediten von 510 Millionen Euro gesichert.

Marcus Storr von der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein erläuterte, die geglückte Refinanzierung helfe dem Aktienkurs. "Damit ist SGL für die nächsten zwei Jahre auf solidere finanzielle Füße gestellt, was die Planungssicherheit erhöht. Einige Marktteilnehmer waren der Ansicht gewesen, SGL könne womöglich in Liquiditätsengpässe kommen. Diese Sorgen sind jetzt eindeutig vom Tisch."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×