Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2001

14:58 Uhr

Nach deutlichen Verlusten am Vortag

EM.TV und T-Online ziehen Wachstumswerte ins Plus

Der Neue Markt hat am Donnerstag nach Händlereinschätzung auf Grund positiver Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq und Zugewinnen bei den Indexschwergewichten zulegen können.

Reuters FRANKFURT. Bei dünnen Umsätzen waren es besonders die großen Titel von EM.TV, Broadvision und T-Online, die deutlich anstiegen und den Blue Chip-Index Nemax 50 im Plus hielten, sagte ein Händler. In den ersten Handelsminuten war der Neue Markt durchschnittlich um 2 % gestiegen. Händler führten den Sprung primär auf die guten US-Vorgaben zurück.

Der Nasdaq Composite-Index hatte am Mittwoch mit einem Plus von 2,62 % geschlossen und dabei einen Großteil des Anstiegs erst nach dem Handelsende in Deutschland realisiert. Die beiden Indizes des Neuen Marktes fielen jedoch im weiteren Handelsverlauf leicht zurück. Der alle Werte umfassende Nemax All Share-Index notierte bis gegen 14.20 Uhr mit 2 453 Punkten 1,37 % höher als am Vortag. Der Blue Chip-Index Nemax 50 konnte zur gleichen Zeit um 1,76 % auf 2 386 Zähler klettern. Am Mittwoch hatten beide Indizes deutlich über 4 % verloren.

Bei den Blue Chips im Nemax 50 war EM.TV bis zum frühen Nachmittag mit einem Anstieg um über 13 % auf 8,23 Euro Tagessieger. Nachdem das Unternehmen am Mittwochabend mitgeteilt hatte, dass die Kirch-Gruppe bei EM.TV einsteige, schoss der Kurs in den ersten Handelsminuten um über 35 % in die Höhe. "Die Anleger waren besonders am Morgen sehr euphorisch", sagte ein Händler. "Dennoch sind die Wolken noch nicht verzogen." Auch die in den vergangenen Tagen massiv unter Druck geratenen Aktien von T-Online konnten kräftig zulegen. Die Telekom-Tochter stieg um über neun Prozent auf 12,77 Euro. T-Online teilte am Nachmittag mit, ab dem 1. März keinen Pauschaltarif für die Internetnutzung mehr anbieten zu wollen. Stattdessen werde der größte Internetanbieter Europas Pakettarife mit einer zeitlich beschränkten Nutzungsdauer offerieren. Die Internet-Firma Broadvison gewann rund fünf Prozent auf 10,69 Euro. Händler führten den Kursanstieg auf eine technische Gegenreaktion auf die Verluste der vergangenen Tage zurück.

Zu den größten Verlierern zählen mit Intertainment (minus 18,8 %), Gauss Interprise (minus 14,5 %) und Edel Music (minus 7,2 %) alle drei Unternehmen, die die Deutsche Börse nach einem Beschluss vom Mittwochabend im März aus dem Nemax50 nehmen wird. Damit haben es die Titel nach der Einschätzung eines Händlers kurzfristig sehr schwer. Sie seien nun für Fonds weniger attraktiv.

Bei den kleineren Werten gewannen in erster Linie die Papiere von Internolix, die in der Spitze um rund 30 % auf 11,74 zulegten. Händler führten die Entwicklung auf eine technische Gegenreaktion zu den herben Verlusten der Vortage zurück. Erst am Mittwoch hatte der Titel bei 9,05 Euro ein neues Jahrestief markiert. Eingebrochen ist hingegen der Kurs der Condat AG. Das Unternehmen hatte am Morgen mitgeteilt, dass Vorsteuergewinnziel (Ebit) sei mit 2,1 hinter dem Vorjahr zurückgeblieben und habe die eigenen Prognosen um rund 3,4 Mill. DM verfehlt. Bis zum frühen Nachmittag stürzte der Kurs um über 21 % auf 22,10 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×