Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2001

12:48 Uhr

vwd ATHEN. Die Gespräche zwischen Hellenic Telecommunications (OTE) und ihren potenziellen Partnern sind aufgrund der schlechten Marktbedingungen an der Athener Börse vorerst gestoppt worden. Wie die griechische Tageszeitung "Ta Nea" am Montag berichtete, haben die beiden Interessenten, Telecom Italia SpA, Rom, und Telefonica SA, Madrid, ihre Verhandlungen mit den beteiligten Banken Credit Suisse First Boston (CSFB) und UBS Warburg vorerst ausgesetzt. Unterdessen kursierten Gerüchte, OTE und Telefonica stünden kurz vor Abschluss einer Vereinbarung, die auch einen Aktientausch umfasse. Die beiden Unternehmen wiesen die Gerüchte entschieden zurück.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×