Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2002

14:59 Uhr

Nach enttäuschenden Zahlen

US-Märkte zum Wochenschluss leichter erwartet

Nach den enttäuschenden Ergebnissen von Microsoft und IBM gestern nach Börsenschluß erwarten Händler einen schwächeren Start der Wall Street.

Reuters NEW YORK. Die US-Aktienmärkte werden Händlern zufolge am Freitag etwas schwächer in den Handel starten, nachdem die am Vortag mitgeteilten Quartalsergebnisse von Microsoft und IBM schlechter als erwartet ausgefallen sind. "Der Markt ist sehr abhängig von den Ergebnissen", sagte Larry Wachtel von Prudential Securities. Zu Wochenbeginn habe Intel enttäuscht, später hätten Compaq und Apple Auftrieb gegeben und nun seien Microsoft und IBM richtungsweisend. Der schwächere Nasdaq-Future weise auf anfängliche Kursverluste von bis zu 1,40 Prozent hin.

Der Kontrakt des Standard & Poor's 500-Index fiel rund eine halbe Stunde vor Handelsbeginn um 5,50 Punkte auf 1 128,70 Stellen, der Nasdaq-100-Kontrakt 23 Zähler auf 1 570,50 Punkte. Die Kontrakte auf den Dow-Jones-Index tendierten 74 Punkte leichter bei 9 735 Stellen. Der in Frankfurt auf Basis der in Deutschland gehandelten US-Aktien errechnete Dow-Jones-Index verlor 0,89 Prozent auf 9761,91 Stellen.

Am Donnerstag schloss der Dow-Jones-Index 1,42 Prozent höher auf 9 850,04 Punkten. Der technologielastige Nasdaq-Index gewann 2,13 Prozent auf 1 985,80 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index legte ein Prozent auf 1 138,88 Punkte zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×