Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2003

08:45 Uhr

Nach schwachem Jahr

Analytik Jena peilt wieder Gewinn an

Die Biotechnologieunternehmen Analytik Jena hat für das laufende Geschäftsjahr einen leichten Vorsteuergewinn in Aussicht gestellt, nachdem es 2001/2002 erstmals in der Firmengeschichte rote Zahlen geschrieben hatte.

Reuters JENA. Im ersten Geschäftsquartal 2002/2003 (zum 31. Dezember) sei voraussichtlich ein Umsatz von rund 21 Mill. ? erzielt worden nach 20,3 Mill. ? im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Jena mit.

Vor Steuern (Ebt) sei jedoch noch ein Verlust von rund 0,4 Mill. ? angefallen. Die Firma begründete dies unter anderem mit außerordentlichen Aufwendungen auf Grund von Personalreduzierungen.

Für das Geschäftsjahr 2002/2003 (zum 30. September) erwarte die Gesellschaft eine Umsatzsteigerung um rund 25 % auf etwa 80 (Vorjahr: 64,3) Mill. ?, bekräftigte Analytik Jena. Beim Vorsteuerergebnis peile das Unternehmen einen Gewinn von 0,5 und 1,5 Mill. ? an. "Die hohe Bandbreite ist im noch unsicheren Geschäftsverlauf in Deutschland begründet", begründete die Firma diese Spanne. Die endgültigen Ergebnisse zum ersten Quartal will das Unternehmen am 26. Februar bekannt geben.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Analytik Jena einen Verlust nach Steuern von rund 0,9 (plus 1,44) Mill. ? verbucht und war damit deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Vor Steuern lag der Fehlbetrag bei rund 1,4 (plus 2,68) Mill. ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×